Das ‚ÄěFort Kiekenberg" wurde nach einigen Jahren Bauzeit im Jahre 1905 fertiggestellt und ca. 9 Jahre lang als
Wasserspeicher genutzt. Von ihm aus wurde ein Teil Oberhausens mit Wasser versorgt. Hierbei befand sich die
Schaltzentrale im heutigen Atelier, das damals noch unterkellert war, und die Wassertanks in den unter der
Burg liegenden Hallen lagen. Nach der Nutzung als Wasserwerk diente es Jahre lang als kultureller Treffpunkt,
entweder f√ľr ‚ÄěKriegsspiele‚Äú oder f√ľr Theaterauff√ľhrungen, an¬†denen einige ehemalige Malsch√ľler als Kind teilnahmen.¬†

fotopostkarteburgfreiburg_neu   

Ab den 50-er-Jahren wurde das Fort als Lagerhalle und privat von einem Schreiner genutzt.
Im August 2004 begannen wir mit der Sanierung des Gebäudes, im April 2005 wurde die Malschule eröffnet.
Seit Anfang 2007 gibt es das Atelier offiziell als ‚ÄěKiekenberg 8a" im Essener Stadtplan.

¬†Au√üer¬†zu Ausstellungen, Malkursen und Workshops nutzen wir das alte Geb√§ude auch f√ľr kleine private Events...

                        

                  

               Band    Band